Trogbrücke in Bergheim

Ersatzneubau für baufällige Deckbrücke

Bauherr: Stadtwerke Bergheim GmbH

Baujahr: voraussichtlich 2018

Abmessungen:
Länge: 58,75 m (20,00/20,00/18,75 m)
Breite: 2,00 m

Konstruktion: Dreifeldrige Trogrücke in Holzbauweise, zwei verkleidete Brettschichtholzträger als Gerberträger mit aussteifenden
Querrahmen aus Stahl.

Unsere Leistungen: Sanierungskonzept, Leistungsphase 1-9

Beschreibung:

Das Bestandsbauwerk über die Strecke der Nord-Süd Bahn im Zuge einer Fußwegverbindung vom Abtsbusch zur Glessener Höhe von 1986 gestaltet sich als dreifeldrige Deckbrücke mit zwei Hauptträgern aus Azobe (Bongossi) Holz. Die Zwischenunterstützungen wurden durch zwei Fachwerk-Joche ebenfalls aus Azobe (Bongossi) erstellt. Während der letzten Bauwerksprüfung wurden gravierende Schäden festgestellt und das Bauwerk als nur noch eingeschränkt standsicher eingestuft. Eine Sanierung des Bestandsbauwerkes ist nicht wirtschaftlich, daher ist ein Ersatzneubau erforderlich.

Die Baumaßnahme umfasst den Ersatzneubau der gesamten Brücke als Trogbrücke in geschützter Holzbauweise einschließlich neuer Stützkonstruktionen auf den Bestandsfundamenten. Der Überbau der geplanten Brücke wird in Holzbauweise ausgeführt und spannt als Dreifeldträger mit einer Spannweite von jeweils ca. 20 Meter über die Strecke der Nord-Süd Bahn. Im mittleren Feld werden die beiden Hauptträger gelenkig gestoßen so dass die Hauptträger der Brücke als Gerberträger wirken. Die Joche werden in der Bestandsgeometrie aus Stahl erstellt. Die Gründung des Ersatzneubaus erfolgt auf den Bestandsfundamenten.