Blockträgerbrücke Neckartenzlingen

Neckarquerung im Zuge eines Radweges

Baujahr: 2017

Bauherr: Gemeinde Neckartenzlingen

Abmessungen:

Länge: 96,00 m

Breite: 3,00 m

Partner:

Ingenieurbüro Blankenhorn (Wegeplanung)

Fotos:

Burkhard Walter Architekturfotografie

Konstruktion:

Haupttragwerk bestehend aus im Grundriss gebogenen und im Querschnitt gestuft blockverleimten BSH-Trägern. Geländer mit horizontalen Edelstahlseilen und Handlauf aus acetyliertem Brettschichtholz. Brückenbelag aus beschichteten Betonfertigteilen.

Unsere Leistungen: Konzeption, Entwurf, Statik, Ausschreibung, Bauleitung

Leistungsphasen 1 - 9

Beschreibung:

Die Radwegverbindung verläuft ca. 100m oberhalb der bestehenden Neckarbrücke und dient der Verbesserung der Linienführung und der baulichen Situation des Neckartalradweges. Mit einer Breite von 3,00m bietet sie ausreichend Platz für Fußgänger und Radfahrer und orientiert sich mit einem S-förmigen Grundriss an dem anschließenden Wegeverlauf. Die Belastung wird mit 5,0kN/m² entsprechend der DIN 1991-2 angesetzt.
Die  Brücke spannt als Balken aus Brettschichtholz über drei Felder mit Spannweiten von 25,65m / 44,50m / 25,65 und folgt im Grundriss einer S-Form. Das mittlere Feld verläuft gerade in einem Winkel von 85 gon über den Neckar. Die beiden Vorlandbereiche sind im Grundriss gebogen und folgen einem Radius von ca. 65,25m. Auf der östlichen Flussseite verläuft der Bogen nach Norden, auf der westlichen nach Süden. Auf diese Weise wird der Verlauf der Zuwegung in der Grundrissform berücksichtigt. Für eine effiziente Materialausnutzung wird der Querschnitt entsprechend der Beanspruchung abgestuft. Durch das vorhandene Durchlaufsystem ergeben sich im Hauptfeld Momentennulldurchgänge, die als so genannte Gerbergelenke ausgebildet sind. Auf diese Weise ergaben sich für die Holzbauelemente sinnvolle Transportgrößen und eine vereinfachte Montage.


Weitere Projekte