Holzbrückenbau

Von A nach B über Holz

Holzbrücken sind unsere große Leidenschaft. Die erste Brücke unserer Zeitgeschichte wird vermutlich aus Holz bestanden haben - dem klassischen Baumstamm über den Bach. Heute lassen sich mit modernen Holzwerkstoffen enorme Spannweiten überwinden und in der Kombination mit Stahl und Beton effiziente weitgespannte Konstruktionen realisieren. Das Spektrum reicht dabei von der klassischen Deckbrücke für Fuß und Radwege über architektonisch anspruchsvolle Konstruktionen im urbanen Bereich bis hin zu Schwerlastbrücken für PKW und LKW.

Neben der hohen Leistungsfähigkeit, Wirtschaftlichkeit und gestalterischen Vielfalt spricht die Nachhaltigkeit des Werkstoffes Holz für den Bau von Brücken. Holz speichert CO2. Der Einsatz von Holz als Baumaterial ist somit aktiver Klimaschutz. Die Herstellung des Materials weist darüber hinaus eine vielfach günstigere Energiebilanz auf als andere Werkstoffe.

Bereits gebaute Objekte im In- und Ausland belegen nicht nur dieses Potential, sondern zeigen die besondere Ästhetik. Holzbrücken binden sich meist gut in eine natürliche Umgebung ein und gelten meist als landschaftsverträglich.

Durch neue Innovationen wird der Holzbrückenbau seine Wettbewerbsfähigkeit in Zukunft weiter ausbauen. Den Maßstab bildet dabei auch die Langlebigkeit der Bauwerke - bei einem durchgängigen konstruktiven Holzschutz lassen sich dauerhafte Konstruktionen ohne den Einsatz von chemischen Holzschutzmitteln realisieren.

Unser Ziel ist Holzbrücken zu entwerfen, die in punkto Dauerhaftigkeit Konstruktionen aus Beton Stahl oder Aluminium in nichts nachstehen. Den Grundsatz bildet dabei der Ansatz des konstruktiven Holzschutzes - das bedeutet den konsequenten Verzicht auf unnötigen chemischen Holzschutz und den Ersatz durch sinnvoll platzierte Schalungen und Verkleidungselemente.

Holz als Baumaterial zeichnet sich darüber hinaus durch eine besondere Ästhetik aus, die sich mit kaum einem anderen Werkstoff erreichen lässt. Natürliche Verwitterungsprozesse durch Sonneneinstrahlung und Regen verleihen jeder Holzbrücke über die Jahre einen ganz bestimmten Charakter. In der Bevölkerung gibt es gegenüber Holz deutlich weniger Vorbehalte als gegenüber Materialien wie Stahl oder Beton. Dies kann gerade bei Infrastrukturprojekten von entscheidender Bedeutung sein, wenn neue Projekte bei Anwohnern und Nutzer vorgestellt werden. Je nach Lage der Brücke kann mit dem Baustoff Holz traditionelle oder sehr moderne Architektur und hohe Flexibilität realisiert werden.

Die Vorteile im Holzbrückenbau

  • Verbindung von Funktion und Design/Ästhetik
  • Nachhaltigkeit
  • Wirtschaftlichkeit
  • Konstruktiver statt chemischer Holzschutz
  • Vereinfachter Transport durch geringes Eigengewicht
  • Kurze Montagezeiten durch hohe Vorfertigung im Werk

Mit unseren Kenntnissen und Erfahrungen möchten wir für den Baustoff Holz begeistern und stehen gerne als Kompetenter Partner bei Brückenbauprojekten in allen Stadien zur Verfügung. Unsere Leistungen reichen vom Entwurf über die Ausführungsplanung und Realisierung bis zur fachgerechten Prüfung von Holzbrücken.